Miteinander im Wiesental
Gemeinschaftliches, generationenübergreifendes Wohnprojekt im Aachener Wiesental (Fertigstellung geplant in 2022)

Das Haus




Impressionen der Gewinner-Konzeptidee des Architekturbüros office 03. Auf dieser Basis sind wir in die konkrete Planung eingestiegen.
Der Bauantrag wurde im Dezember 2020 eingereicht, Baubeginn ist dieses Frühjahr.

Das Grundstück beträgt insgesamt ca. 1.500 m² und wird uns mittels Erbbaurecht von der Stadt Aachen zur Verfügung gestellt.

Geplant ist ein 5-geschossiges Haus mit 16 Wohneinheiten zwischen 47 und 133 m² mit einer Gesamtwohnfläche von ca. 1.300 m², davon sind 40 % geförderter Wohnungsbau. Im Erdgeschoss sind neben zwei Wohnungen der großzügige Gemeinschaftsraum, eine Gästewohnung und ein Fahrradkeller und ein Waschkeller vorgesehen. Der Gemeinschaftsraum, das Herzstück unseres Wohnprojektes, bietet Ein- und Ausblick sowohl zum Eingangsbereich als auch zur Gemeinschaftsterrasse und dem Garten. 

Fassade

Das Erdgeschoss wird eine verputzte Fassade haben und alle weiteren 4 Geschosse eine Holzfassade.

Bauweise

Das Erdgeschoss und das gesamte Treppenhaus wird Massivbauweise sein, die Etagen 1 -4 werden komplett in Holzständerbauweise errichtet.

energie

Das Haus wird durch eine Sole-Wasser-Wärmepumpe beheizt werden, wodurch wir einen Passivhausstandard erreichen (KfW 40). Ergänzt wird dies noch durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach, welches klimafreundlich mit extensiver und intensiver Dachbegrünung bepflanzt wird. 

Mobilität

Wir wollen eine stadtverträgliche und klimafreundliche Mobilität ermöglichen, indem wir das Fahrrad und das gemeinsame Nutzen unserer privaten Autos in den Vordergrund stellen und somit die Anzahl der eigenen PKW möglichst gering halten. Dies wird unterstützt durch mehr als ausreichend vorhandene Fahrradbügel und nur vier PKW-Stellplätze direkt am Haus, weitere jedoch zentral in ca. 200 m Entfernung auf einer Mobilstation. Dort wird auch ein Carsharing und ein Pedelec-Verleihsystem u.a. mit Lastenfahrrädern eingerichtet werden. Zudem haben wir das Glück, dass sich in unmittelbarer Nähe (ca. 100 m) eine Bushaltestelle mit direkter Anbindung zur Innenstadt und zum Hauptbahnhof befindet.

Die Tatsache, dass sich die Mobilstation und die Einfahrt der Tiefgarage der gewoge am Anfang der Burggrafenstraße befinden, trägt maßgeblich dazu bei, dass es auf dem weiteren Verlauf dieser Straße keinen nennenswerten Verkehr geben wird.

Grünkonzept

Bedingt durch den Bau des Hauses müssen leider einige Bäume gefällt werden. Wir wollen uns revanchieren, indem wir neue Bäume pflanzen. Vor allem kleinkronige Bäume und Obstbäume wie z.B. Mispel. Quitte und Kirsche sowie Stauden und Sträucher mit essbaren Früchten wie Stachelbeeren und Himbeeren werden Platz bei uns finden. Des weiteren wollen wir eine Mischung aus Duft-, Bienen- und Schmetterlingspflanzen anbauen.

Bienen und auch Fledermäuse sind bei uns willkommen, daher wird ein Bienenhotel eingerichtet und in eine Birke ein Fledermaushaus gehängt werden. Kleintiere wie z.B. Igel können an abgelegener Stelle aus einem Haufen von Steinen und Totholz ein neues Zuhause finden.

Für die Kleinsten von uns gibt es einen Sandkasten und für die Großen eine Ruhezone.


Mehr Informationen zu unserem Architekturbüro Office 03  und unseren Freiraumplanern 3plus findet ihr unter  Unsere Partner

Das Copyright für die gezeigten Bilder obliegt Office 03 und 3plus.

Informationen zum Standort findet ihr unter  Das Quartier.